WICHTIGE FACT-SHEETS UND HINTERGRUNDINFORMATIONEN ZUM THEMA IRAN…

  • 0

WICHTIGE FACT-SHEETS UND HINTERGRUNDINFORMATIONEN
ZUM THEMA IRAN…



  1. HC IRAN FORSCHUNG Fact-sheet  Iran
    Auch in diesem Jahr ist es der internationalen Gemeinschaft nicht gelungen, den Iran in seinen nuklearen Bestrebungen zu stoppen. Der Iran verstößt gravierend gegen Menschenrechte, fördert den internationalen Terrorismus und bedroht Israel und seine Nachbarstaaten.
    Deutschland wird sich ab dem 21. September in Washington mit Vertretern der fünf ständigen Mitgliedsstaaten des UN-Sicherheitsrates treffen, um über das weitere Vorgehen zu beraten.
    Was könnte dort passieren und was können Deutschland und Europa tun?
    Atommacht Iran
    Der Iran hat seit Juli 2006 drei Resolutionen des UN-Sicherheitsrates ignoriert, die die  Kooperation mit der Internationalen Atomenergiebehörde verlangen und eine Einstellung der nuklearen Anreicherung anmahnen.
    Alle diplomatischen Bemühungen der EU-3 (Deutschland, Frankreich und Großbritannien) seit Oktober 2003 haben nicht zu einem Stopp der Urananreicherung geführt.
    Der Iran arbeitet an einem Raketenprogramm, das Angriffe über die Region hinaus auf Ziele in Europa ermöglicht. Diese Trägersysteme können atomar bestückt werden.
    Der UN-Sicherheitsrat  hat bereits zweifach wirtschaftliche und technologische Sanktionen gegen das Atomprogramm des Iran verhängt.
    Die derzeit verhängten Sanktionen haben bislang durchaus eine gewisse Wirkung gezeigt: Seit mehreren Monaten wurden weitaus weniger Investitionen getätigt, der Iran kann seine veralteten Ölförderungsanlagen nicht mehr erneuern und somit seine Förderkapazitäten nicht mehr ausschöpfen. Schon bei den Kommunalwahlen im Dezember 2006 wurde Präsident Ahmadinedschad nicht zuletzt auf Grund der schlechten Wirtschaftslage von den Wählern abgestraft.

  2. HC IRAN FORSCHUNG/Realite-EU.org Deutsch-iranische Wirtschaftsbeziehungen / Germany’s Economic Ties to Iran  Fact-Sheet
    Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte im Februar 2006: „Wir müssen die Rhetorik des iranischen Präsidenten ernst nehmen.” 1 In ähnlicher Weise hat auch Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier mehr als einmal erklärt, dass er diplomatische und wirtschaftliche Sanktionen gegen den Iran unterstützt.
    2
    Dennoch haben deutsche Unternehmen in den vergangenen zehn Jahren Milliarden von Euro im Iran investiert, und die Bundesregierung unterstützt diese Investitionen durch öffentliche Subventionen.
  3. HC IRAN-FORSCHUNG – September 6, 2007 – European Exports to Iran and Imports from Iran…
  4. HC IRAN FORSCHUNG/TIP
  5. HC IRAN FORSCHUNG/AIPAC EINIGE WICHTIGE DOKUMENTE ZUM THEMA IRAN, HERAUSGEGEBEN VON AIPAC…

  6. HC IRAN FORSCHUNG/RÉALITÉ EU – EINIGE WICHTIGE ARTIKEL UND HINTERGRUNDINFORMATIONEN ZUM THEMA IRAN VON RÉALITÉ-EU
    Hintergrundinformation

     

  7. HC IRAN FORSCHUNG –  NEUER Iran Flyer: Das geht uns ALLE an – nicht nur Israelis!

  8. HC IRAN FORSCHUNG – Ahmadinedschads Holocaust-Leugnung und seine anti-israelische Rhetorik
    Der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad stellt die europäische Unterstützung Israels in Frage. Am 19. Oktober 2006, dem „Jerusalem-Tag”, einem alljährlichen iranischen Protesttag gegen Israel, fragte er die Staatsoberhäupter der Europäischen Union : „Was haben Sie davon, dieses Regime [Israel] zu unterstützen, außer dem Hass der Nationen? Wir machen Sie als Europäer darauf aufmerksam, dass die Amerikaner weit weg sind und dass Sie die Nachbarn der Nationen in dieser Region sind.” Ahmadinedschad warnte Europa weiter: „Wir [der Iran] weisen Sie darauf hin, dass die Nationen einem Ozean gleichen, der anschwillt, und wenn ein Sturm ausbricht, wird sein Ausmaß sich nicht auf Palästina beschränken und Sie könnten direkt betroffen sein.” [1]
    Am 26. Oktober 2005 richtete Ahmadinedschad eine Konferenz in Teheran mit dem Titel „Die Welt ohne Zionismus” aus. Dort hielt er eine Rede, in der er seinem Wunsch, den Staat Israel zu beseitigen, Ausdruck verlieh: „Die Etablierung des zionistischen Regimes war eine Maßnahme des Weltunterdrückers gegen die islamische Welt”, erklärte er. „Wie schon der Imam [der verstorbene Ayatollah Khomeini] sagte: ‚Israel muss von der Landkarte verschwinden’ … Die islamische Welt wird ihren Erbfeind nicht in ihrem Kernland dulden.” [2]
    In einer Rede vom 14. Dezember 2005 behauptete Ahmadinedschad, der Holocaust des europäischen Judentums durch die Nazis habe nie stattgefunden. „Sie haben einen Mythos geschaffen, nach welchem die Juden abgeschlachtet worden seien, und ihn daraufhin über Gott, die Religionen und die Propheten gestellt … Wenn in ihrem Land jemand Gott in Frage stellt, sagt niemand etwas dazu, aber wenn jemand den Mythos des Massakers der Juden leugnet, beginnen die zionistischen Lautsprecher und die Regierungen, die vom Zionismus geleitet werden, zu schreien.” [3] Bei einer Rede in Zehedan nannte er den Holocaust ein „Märchen”.
  9. HC IRAN FORSCHUNG Ahmadinejad in seinen eigenen Worten…  Zitate des Präsidenten der islamischen Republik Iran, Mahmoud Ahmadinejad
    In Lichte der Irankonferenz des Europäischen Parlaments vom 4. Juli 2007 dürften die nachfolgenden Zitate des Präsidenten der islamischen Republik Iran, Mahmoud Ahmadinejad, von besonderem Interesse sein.
  10. HC IRAN-FORSCHUNG – September 10, 2007 – Vom Iran finanziell geförderter Terrorismus in Europa – Von: Claude MONIQUET, Präsident des European Strategic Intelligence and Security Center (ESISC) – Britisches Unterhaus, London, 22. Mai 2007
    Die Frage, die ich heute beantworten soll, ist nicht einfach: Besteht für Europa oder für die USA eine reelle Gefahr von Terroranschlägen, die vom Iran finanziell gefördert werden, für den Fall, dass das Problem des iranischen Nuklearprogramms militärisch gelöst werden sollte?…
  11. HC IRAN-FORSCHUNG – September 1, 2007 – Was jüdische Organisationen in Bezug auf den Iran tun müssen – Von: Shlomo Avineri
    Es ist zweifelhaft, ob die internationalen Bemühungen, nun auch durch UN-Resolutionen unterstützt, den Iran von seinen nuklearen Ambitionen abhalten werden. Verständlicherweise frustriert haben sich einige jüdische Führungspersönlichkeiten dazu entschieden, zu den stärksten Befürwortern einer militärischen Aktion gegen den Iran zu gehören…
  12. HC – September 17, 2007 – Honestly Concerned „Online Store”
    – Material Bestell- / & Download – Database –
 
  • 0

Leave a Reply