Nahostkonflikt

Nahostkonflikt

PR-Fiasko zu erwarten?

PR-Fiasko zu erwarten? HonestReporting Media BackSpin, 27. Juni 2010 Die IDF bereitet weibliche Offiziersanwärter darauf vor, das von Frauen gesteuerte Flottillen-Schiff aufzubringen. Dazu die Sunday Times: Sie hofft, dass eine Enter-Party,…

weiterlesen

AUSZUG AKTUELLER MELDUNGEN ZUM THEMA IRAN AUS UNSEREM TÄGLICHEN NAHOST-NEWSLETTER…

HA’ARETZ Iranian delegation rejects German invitation to visit Nazi camp – Delegation from Shiraz, Iran, a twin city to Weimar, Germany, refuses to make trip to Buchenwald concentration camp.
An Iranian delegation upset its German hosts by refusing to tour a concentration-camp memorial, the city council of Weimar in eastern Germany said Thursday.

weiterlesen

Deutsche Kollektiv-Fantasie

Jerusalem, 27. Juni 2010 Einen Tag nach der „inszenierten“ Kontroverse zwischen Entwicklungsminister Dirk Niebel und dem Staat Israel, wegen einer abgelehnten Einreiseerlaubnis in den Gazastreifen, wurde Christian Wulff, CDU, Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten, dazu in einem Fernsehinterview gefragt: „Darf ein deutscher Politiker Kritik an Israel äußern?“

weiterlesen

Flottillen-Feminismus?

Flottillen-Feminismus? HonestReporting Media BackSpin, 24. Juni 2010 Der palästinensische Journalist Khaled Abu Toameh mit Überlegungen zur Frauen-Flottille: Beim Versuch, die Hamas zu unterstützen, ermutigen die Frauen, die zum Gazastreifen segeln…

weiterlesen

Geschichte im Schatten der Mauer

Zum ersten Mal seit zehn Jahren hat ein israelischer Touristenführer eine Besuchergruppe durch die palästinensisch autonome Stadt Bethlehem geführt. Rafael Ben Hur, Generaldirektor des israelischen Tourismusministeriums, war zum Grenzübergang beim Rachelsgrab gekommen, um die „historische“ Visite mitzuerleben. „Tourismus und Wirtschaft sind die besten Mittel, einen Frieden aufzubauen“, sagte er den neun deutschen Bürgermeistern, die Mosche Gabay des Jerusalemer Reisebüros „Keshet – Zentrum für Bildungstourismus“ nach Bethlehem führen sollte.

weiterlesen

Israel will den Gazastreifen abstoßen

Jerusalem, 24. Juni 2010 – „Ich verwerfe alle Versuche Israels, sich seiner Verantwortung für den Gazastreifen zu entziehen und sie Ägypten aufzubürden.“ Das sagte Ägyptens Präsident Hosni Mubarak. Er reagierte auf einen Vorschlag des israelischen Verkehrsministers Israel Katz, wonach Israel sich jeglicher Kontakte mit dem von der radikalislamischen Hamasorganisation beherrschten Gazastreifen entledigen sollte.

weiterlesen