Beiträge Von :

Honestly Concerned e.V.

AUSZUG AKTUELLER MELDUNGEN ZUM THEMA IRAN AUS UNSEREM TÄGLICHEN NAHOST-NEWSLETTER…

THE JERUSALEM POST Our World: Bankrupting Iran is not enough
Caroline Glick, Aug. 13, 2007
According to a spate of recent media reports, Iran’s economy is on the skids. It works out that aside from being a messianic, genocidal killer, Iranian President Mahmoud Ahmadinejad is also an economic dunce.
Ahmadinejad entered office two years ago after running a populist campaign pledging to share Iran’s oil and gas revenues with the Iranian people. As his campaign slogan put it, Ahmadinejad would „put petroleum income on people’s tables.“ But two years into his tenure, the economy is failing. While the government places inflation rates at 12-13 percent, Radio Farda reported that Iran’s Parliament Research Center indicates that the rate is actually closer to 20 percent.
Interviewed on Radio Farda, Iranian economist Fereidun Khavand explained that most of Iran’s economic woes are the direct result of Ahmadinejad‘ s economic foolishness. The chaotic economic situation, Khavand noted came after Ahmadinejad „shifted the circle of economic decision-making from the Ministry of Finance and Economics, the Planning and Management Committee, and the Iranian Central Bank to the presidential administration solely.“
Ahmadinejad‘ s economic mismanagement, which includes discouraging international investment by destabilizing the region politically through his bellicose rhetoric and frenetic advance of Iran’s nuclear weapons program and support for global jihad, has singled him out for opprobrium by Iran’s intellectual elites. In June, 57 Iranian economists signed an open letter condemning Ahmadinejad‘ s policies and accusing him of „ignoring the basic principles of economics.“ The economists warned that „government mismanagement is inflicting a huge cost on the economy and underscores that high oil revenues over the last two years can only delay the imminent economic crisis.“

weiterlesen

AUSZUG AKTUELLER MELDUNGEN ZUM THEMA IRAN AUS UNSEREM TÄGLICHEN NAHOST-NEWSLETTER…

Nicht nur die USA und Israel – der ganze Westen….!! !!!!!!!
DiePresse Ahmadinejad: Westen „schamloser als der Satan
Der iranische Präsident Mahmoud Ahmadinejad hat sich wieder einmal zu Wort gemeldet und geißelt dabei „gottlose Tyrannen“.
Der vom Westen gepflogene Umgang mit den ihm angeblich so wichtigen Werten wie Freiheit und Demokratie würde „selbst noch den Satan beschämen“. Das meinte der iranische Präsident Mahmoud Ahmadinejad bei der Eröffnung eines Internationalen Koran-Wettwerbs in Teheran, wie die amtliche iranische Nachrichtenagentur IRNA am Wochenende berichtete.
In westlichen Ländern wie den USA könnten die Menschen nicht einmal telefonieren, Briefe schreiben oder Einkaufen gehen, ohne die Furcht, überwacht zu werden. „Was für eine Freiheit ist das“, fragte Ahmadinejad, der wieder rhetorische Breitseiten gegen die USA und Israel abfeuerte. In den „Lagern der Tyrannen“ gebe es keine Spur der Liebe, der Gerechtigkeit oder der Menschenrechte, sagte er in offensichtlicher Anspielung auf das US-Gefangenencamp Guantanamo.

weiterlesen

AUSZUG AKTUELLER MELDUNGEN ZUM THEMA IRAN AUS UNSEREM TÄGLICHEN NAHOST-NEWSLETTER…

ACHGUT Ahmadinedjads grausame Säuberungen
Martin Ebbing im Interview mit dem Deutschlandradio Kultur:
Hinrichtungswelle im Iran
Ahmadinedschad setzt auf Abschreckung
„Ein massiver Eisenhaken hängt von oben herab, daran ist ein Seil befestigt, dass von einem maskierten Mann geprüft wird, ob es denn auch richtig sitzt. Der Mann ist ein Henker und die Botschaft des Bildes ist, an diesem Seil wird gleich ein Mensch erhängt. Hinrichtungen sind Alltag geworden im Iran. Im vergangenen Jahr wurden 177 Menschen exekutiert. In diesem Jahr bis jetzt mindestens 139…“

weiterlesen